Bestimmungen zum Übertritt von der Realschule in das Gymnasium

Bestimmungen zum Übertritt von der Realschule in das Gymnasium


Regelung zum Übertritt von der 5. Jgst. Realschule in die 5. Jgst. Gymnasium

  • Ø 2,5 (oder besser) aus Deutsch und Mathematik im Jahreszeugnis der Realschule: Berechtigung zum Übertritt in die 5. Jgst. des Gymnasiums
  • "Härtefallregelung": Wenn infolge nachgewiesener erheblicher persönlicher Beeinträchtigungen ohne eigenes Verschulden des Schülers (z.B. Krankheit) dieser Notendurchschnitt nicht erreicht wurde und für den Schüler die Aussicht besteht, ein Gymnasium mit Erfolg zu besuchen, stellt die Lehrerkonferenz der Realschule die Eignung für das Gymnasium fest.

Voranmeldung zum regulären Anmeldetermin


Regelung zum Übertritt von der 5. und 6. Jgst. der Realschule in die 6. Jgst. Gymnasium

  • Ø 2,0 (oder besser) aus Deutsch, Mathematik und Englisch im Jahreszeugnis der Realschule: Berechtigung zum Übertritt in die 6. Jgst. des Gymnasiums
  • In allen anderen Fällen ist der Übertritt möglich nach bestandener Aufnahmeprüfung und Probezeit.


Regelung zum Übertritt in die 7./8. und 9. Jgst. des Gymnasiums

  • Übertritt nur nach bestandener Aufnahmeprüfung und Probezeit möglich


Regelung zum Übertritt an das Gymnasium nach der 10. Klasse der Realschule

Der Übertritt an das Gymnasium führt häufig über die Einführungsklasse. Darüber hinaus ist ein direkter Einstieg in die 10. Jgst. des Gymnasiums möglich: bis 3,0 in allen Vorrückungsfächern im Abschlusszeugnis der Realschule. In Ausnahmefällen ist auch der direkte Einstieg in die 11. Jgst. des Gymnasiums nach der 10. Jgst. der Realschule möglich.